Gute Gründe, Mitglied der Genossenschaft zu werden

Geld sinnvoll anlegen durch Erwerb eines Genossenschaftsscheins oder Gewährung eines Darlehens

Damit verschenken Sie kein Geld, Anteilsscheine werden bei Austritt wieder zurückvergütet, vollumfänglich, wenn es die Bilanz zulässt - siehe Genossenschaftsstatuten.

Ein solcher Beitrag ist also keine Spende; er ist eine Anlage und ein Zeichen der Solidarität mit der Idee.

 

Als Genossenschaftler/In geben Sie Ihrem aktuellen oder ehemaligen Dorf Niederweningen etwas zurück und ermöglichenfiles/inhalt/bilder/2016_10_25_Foto_Haus-22a.png seinen Einwohner/Innen einen Treff für Jung und Alt, für Kultur, Bildung und Spass. Vor allem helfen Sie aber auch, den Bewohner/Innen des Gemeinschaftshofs in Würde aktiv dank sinnvoller Aufgaben alt zu werden. -> Genossenschaftler/In werden

 

Sollten Sie uns als Spender/In unterstützen, können Sie den Betrag von den Steuern absetzen. SpenderIn werden (von Steuern absetzbar)

 

Jeder Beitrag - egal in welcher Form und Grösse - entspricht einem sozialen Engagement für die Gemeinde Niederweningen, fördert das Dorfleben und unterstützt die Idee 'Gemeinsam statt einsam’.

 

 

Mitglieder der Genossenschaft schaffen sich die Voraussetzung zum allfälligen späteren Wohnen

Als Genossenschaftler/In erfüllen Sie die Voraussetzung, eine Genossenschaftswohnung im Herzen von Niederweningen beziehen zu können. Und je länger Sie dabei sind, desto eher erhalten Sie den Vorzug gegenüber jenen, die den Gemeinschaftshof erst später unterstützt haben.

 

Damit halten Sie sich die Türe offen, um später allenfalls selber im Gemeinschaftshof zu wohnen und dort aktiv und hoffentlich gesund alt zu werden.

 

Menschen, die im Gemeinschaftshof wohnen, leben nicht in einer WG (Wohngemeinschaft).

Sie haben sehr wohl ihre eigene Wohnung und Privatsphäre, müssen sich nicht dauernd um ihre Nachbarn kümmern, können aber andere Mitbewohner unterstützen, wenn sie das möchten.

 

 

Genossenschafter unterstützen den Treffpunkt für Jung und Alt in Niederweningen

Als Genossenschafter/In tragen Sie dazu bei, dass der Treffpunkt zusammen mit dem Wohnhaus entstehen kann; ausserdem können Sie sich mit Ideen, Wünschen und Wissen einbringen und so mitbestimmen, was im Gemeinschaftshof und im Dorf läuft.

 

Mit dem Gemeinschaftsteil im Alterswohnprojekt ist etwas für die Zukunft von Niederweningen entstanden. Als Genossenschafter/In werden Sie Mitbesitzer/In am Mittelpunkt des neuen Gemeinschaftshofs und ermöglichen damit den Treffpunkt für Jung und Alt.

 

An diesem Ort sollen sich Generationen wieder vermehrt austauschen und voneinander profitieren können, indem das Wissen und die Erfahrung der Bewohnerinnen und Benutzer gefördert und geteilt werden. Die Grundidee des Alterswohnprojektes basiert auf der Überzeugung, dass nur eine gelebte Gemeinschaft zukunftsfähig ist und den Bedürfnissen aller entspricht.

 

          ---->>    Seite ausdrucken     oder als pdf runterladen --->   Archivseite

Gute Gründe, im Gemeinschaftshof zu wohnen

Gute Gründe, in den Gemeinschaftshof einzuziehen


Grundsätzlich gilt: Menschen, die im Gemeinschaftshof wohnen, leben nicht in einer WG (Wohngemeinschaft). Sie haben sehr wohl ihre eigene Wohnung und Privatsphäre, müssen sich nicht dauernd um ihre Nachbarn kümmern, können aber andere Mitbewohner unterstützen, wenn sie das möchten. 

 

- Zentrale Lage mitten im Dorf und doch im Grünen

 

- Lift, rollstuhlgängig, Badezimmer ermöglicht auch Pflege durch Spitex

 

- Gemeinschaftsteil bietet viele Möglichkeiten für Aktivitäten und Kontakte

 

- Bastelräume fördern ebenfalls Kontakte

 

- Allfälliges Eigenkapital kann zu einem Zins angelegt werden, der wesentlich höher liegt als bei sonstigen sicheren Anlagen

 

- Nachbarschaftshilfe ist besser gewährleistet, weil tagsüber immer jemand zu Hause ist

 

- Zeitweise Ansprechperson vor Ort oder telefonisch erreichbar

 

- Möglichkeit, im Gemeinschaftsteil Besuch zu empfangen oder Familienfest zu feiern

 

- Möglichkeit, aber keine Verpflichtung zur Beschäftigung im Garten oder mit Tieren

 

- Auflage von Zeitschriften (oder gemeinsame Zeitungsabonnemente)

 

- Einkaufen oder Mithilfe im Hofladen

 

- Möglichkeit, gewisse Geräte gemeinsam zu nutzen

 

- Ein Gästezimmer im Haus für Besucher, falls Sie einmal länger Besuch haben

 

- Haustiere sind willkommen

 

- Mieter sind auch Genossenschafter und haben somit ein Mitspracherecht

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie uns doch ein E-Mail info@gemeinschaftshof.ch oder melden sich bei Dorothee Reinhart.

 

Haben Sie weitere Fragen - bitte konsultieren Sie unseren Vermietungsprospekt oder die Rubrik 'Wohnen' unserer Webseite.

 

Oder möchten Sie -> Genossenschaftler/In werden? Wenn Sie jetzt schon dabei sind, werden Sie in Zukunft bevorzugt, falls Sie sich später einmal für eine Wohnung im Gemeinschaftshof interessieren sollten.